Hurling in Irland

Emanuel Gfeller, Irland, 2017

Bereits nach 2 Tagen Irland erzähle ich Euch eine meiner "Top-Storys". Ich habe noch nie permanent auf einer "farm" gelebt: Jetzt hause ich neben 91 Kühen und 20 Rindern. Gestern Abend durfte ich nach dem Melken mit Fabian, meinem "host brother", ein Spiel von einer National-Sportart Irlands ansehen. Man sagte mir, für "Hurling" brauche man einen Ball und einen Stock, dieser sei aus Holz. Ich dachte an Landhockey. Weit gefehlt! Ziel ist es, den Ball mit dem "stick" oder "hurle" in ein Fussballtor (3 Punkte) bzw. zwischen die Pfosten über dem Fussballtor (1 Punkt) zu schmettern; dies mit Helm und auf einem Fussballrasen.

Alle Mittel sind erlaubt, ausser Frontal- und Rückenchecks. Es ist also eher eine ruppige Angelegenheit. Man darf den Ball (während maximal 4 Schritten) sogar in den Händen halten oder wie die Hornusser den "hurle" in die Luft werfen, um den Ball zu kriegen... Zurzeit finden die Halbfinals der obersten Liga statt, auf Youtube unter "Hurling" gibt es Beispielvideos.

Weitere "Top-Storys" folgen...